CSR-Preis der Bundesregierung

Filed in Unternehmen by on 10/01/2014

Vom 6. Januar bis zum 22. Februar 2014 können sich Unternehmen um den CSR-Preis der Bundes-regierung 2014 bewerben.  Gesucht werden Unternehmen aus allen Größenklassen, die sich als Vorbild in Sachen gesellschaftlicher Verantwortung sehen.  Corporate Social Responsibility (CSR) beschreibt eine Unternehmensführung, in der das sozial und ökologisch verantwortungsvolle Handeln integraler Bestandteil aller wirtschaftlichen Aktivitäten ist und auch die Lieferkette mit einbezieht. Die siebenköpfige Jury bewertet die Aktivitäten der Bewerber für die fünf Aktionsfelder Unternehmensführung, Markt, Arbeitsplatz, Umwelt und Gemeinwesen. Der Umfang der einzureichenden Informationen ist abhängig von der Größe des Unternehmens.

Der Preis wird an Unternehmen in vier Größenklassen vergeben:

  • Kleine Unternehmen (1 – 49 Mitarbeiter)
  • Mittlere Unternehmen (50 – 499 Mitarbeiter)
  • Große Unternehmen (500 – 4.999 Mitarbeiter)
  • Sehr große Unternehmen (mehr als 5.000 Mitarbeiter)

Alle Unternehmen, die sich für den CSR-Preis bewerben möchten, müssen zunächst einen Fragebogen ausfüllen und bis zum 22. Februar 2014 einreichen. Aus den eingegangenen Bewerbungen werden 20 Firmen ausgewählt. Für die 20 Nominierten wird die Selbstauskunft durch Befragungen unabhängiger Akteure (Stakeholder) ergänzt.  Auf Basis der dann vorliegenden Informationen wählt die Experten-Jury den Gewinner in jeder Größenklasse. Zusätzlich wird ein Sonderpreis der Jury für ein Kleinunternehmen mit einer besonders überzeugenden CSR-Maßnahme vergeben.

Aber auch wer nicht gewinnt, profitiert von der Teilnahme.  Jeder  Teilnehmer bekommt eine Einzelauswertung sowie Lern- und Wissensangebote zur kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Leistungen.

Die Preisträger können Anbieter von besonders nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen sein, aber auch Unternehmen, die sich erst auf den Weg der gesellschaftlichen Verantwortung begeben haben. Diese Kriterien sind auch der neuralgische Punkt des CSR-Preises der Bundesregierung, der 2013 erstmals vergeben wurde. Reichen vollmundige Ankündigungen, begleitet von ersten Schritten in die richtige Richtung wirklich schon aus, um eine Auszeichnung als „Vorbild“ zu bekommen, wie es auf der Webseite des CSR-Preises in der Überschrift steht? So gab es letztes Jahr auch Kritik für die Wahl der Tschibo GmbH als Preisträger in der Kategorie der Unternehmen mit über 5000 Mitarbeitern.  Wirkliche Vorbilder sind eher Unternehmen, die in ihrer Branche neue Maßstäbe setzen und beweisen, dass man auch mit fairen und nachhaltigen Geschäftspraktiken wirtschaftlich erfolgreich sein kann, ohne es auf Vorzeigeprojekte zu beschränken.

Hier geht es zu den Bewerbungsunterlagen.

 

Tags:

Comments are closed.